Hals-Nasen-Ohren (HNO)
Hals-Nasen-Ohren (HNO)
 
 
Hals-Nasen-Ohren (HNO)
1
2
3
4
5

Hals-Nasen-Ohren (HNO)

Die Belegabteilung für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten steht unter der Leitung der beiden Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Dr. med. Cathrine Mattinger und Dr. med. Peter Mattinger.

Das machen wir

Die Leistungen der HNO-Belegabteilung umfassen neben den konservativen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, z. B. bei Erkrankungen des Gleichgewichtsorganes, im Wesentlichen die operative Behandlung von Erkrankungen im Hals-Nasen-Ohrenbereich.

Das operative Spektrum reicht hierbei von der Mandeloperation und Polypenoperation im Kindes- und Erwachsenenalter, über die Diagnostik und Therapie bei Tumoren oder Hautveränderungen im Kopf-Hals-Bereich, bis zu hörverbessernden mikrochirurgischen Eingriffen am Mittelohr. Daneben erfolgen funktionelle Eingriffe an Nase und Nasennebenhöhlen bei Nasenatmungsbehinderung oder chronischer Nebenhöhlenentzündung. Bei schlafbezogenen Atmungsstörungen (nächtliches Schnarchen) werden im Schlaflabor diagnostische und therapeutische Maßnahmen angeboten.

Das Leistungsspektrum der plastischen Operationen umfasst Eingriffe am äußeren Ohr (z. B. bei abstehenden Ohren), funktionell-ästhetische Operationen an der Nase (Rhinoplastik) sowie plastisch-rekonstruktive Eingriffe im Gesicht und Halsbereich z. B. nach Entfernung von Tumoren oder Hautveränderungen.

Das bieten wir

In unserer HNO-Abteilung werden folgende Eingriffe vorgenommen:

Ohr

  • Ohranlegeplastik
  • Operationen am Gehörgang
  • Sanierende und gehörverbessernde Operationen am Mittelohr

Nase

  • Septumkorrektur (Korrektur der Nasenscheidewand)
  • Muschelteilresektion
  • Rhinoplastik (plastische Korrektur der äußeren und inneren Nase)
  • Endonasale Pansinusoperation (Operationen an den Nasennebenhöhlen)

Hals

  • Adenotomie (sog. Polypenoperation)
  • Tonsillektomie (sog. Mandeloperation)
  • Operationen an den Speicheldrüsen
  • Diagnostik und Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich
  • Operationen zur Therapie des nächtlichen Schnarchens (z. B. Gaumenplastik)


Schlaflabor

  • Seit 2005, Leitung Dr. Cathrine Mattinger als Schlafmedizinerin
  • Diagnose und Therapie schlafbezogener Erkrankungen
  • Behandlung schlafbezogener Atmungsstörungen (SBAS), z. B. Schlafapnoe behandelt. 
  • Untersuchung im Schlaflabor (sog. Polysomnographie) mit vorheriger
  • ausführliche Anamnese
  • HNO-ärztliche Untersuchung
  • Fragebogendiagnostik
  • ambulante Untersuchung des Schlafes zu Hause 

Während 2 bis 4 Nächten im Krankenhaus werden im Schlaflabor verschiedene Parameter wie die Atmung, der Sauerstoffgehalt des Blutes oder die Tiefe des Schlafes registriert und in einem separaten Raum von Fachpersonal überwacht. Dazu wurden sechs Polysomnographie Plätze ibei uns eingerichtet. Die häufigste im Schlaflabor diagnostizierte Erkrankung ist die obstruktive Schlafapnoe, die durch lautes, unregelmäßiges Schnarchen mit Atempausen, und eine Tagesmüdigkeit charakterisiert ist.

Als Therapie kommt insbesondere die nächtliche Atemunterstützung bzw. Beatmungstherapie mit einer Nasenmaske (sog. CPAP Maske) in Betracht. Dem Patienten wird während einer Polysomnographienacht eine nasale Maske angepasst und der zur Vermeidung einer Atempause erforderliche Beatmungsdruck wird während des Schlafes ermittelt.

  • Mattinger, Cathrine

    Dr. med. Cathrine  Mattinger

    Belegärztin

  • Mattinger, Peter

    Dr. med. Peter Mattinger

    Belegarzt


Praxis:
Westring 55, 67269 Grünstadt
Telefon: 06359 2846

www.hno-gruenstadt.de
E-Mail schreiben